Der Magen – Darmtrakt

Wie allgemein bekannt, ist der Verdauungstrakt zuständig für die Verarbeitung und Aufnahme von Energie und den lebensnotwendigen Nährstoffen.

Der Darm ist wichtig für das Immunsystem.

Außerdem trägt der Darm einen wichtigen Teil zur Schulung des Immunsystems bei. Die Abwehr von Krankheitserregern erfolgt zum einen durch das Lymphgewebe in der Schleimhaut des Mund-, Rachenraums und der Darmschleimhaut. Zu dem erfüllt das Mikrobiom in der Darmschleimhaut einen großen Teil der Immunabwehr.

Das Mikrobiom ist ein essentielles Ökosystem im Darm.

Es ist etwa 1,5 kg schwer und enthält über 1000 verschiedene Bakterienarten, welche für den Organismus nützliche und lebensnotwendige Aufgaben leisten wie Nahrungsverwertung, Abbau von Giften, Vitaminproduktion, Bildung kurzkettiger Fettsäuren,  Regulierung der Darmbewegungen, die Schulung des Immunsystems welches mit dem Darm in Verbindung steht, Toleranzfunktion, Infekt Abwehr. Außerdem trägt der Darm zur Bildung von wichtigen Botenstoffen wie Dopamin, Noradrenalin, Serotonin, L-Glutamat, GABA, Acetylcholin für die Nervensynapsen im Gehirn bei. Serotonin wird beispielsweise zu 90 % im Darm gebildet.

Es besteht somit auch eine Verbindung zur Darm-Gehirn-Achse zwischen dem Zentralen Nervensystems des Gehirns und des Verdauungstraktes.

Der Darm unterliegt zudem der Steuerung des vegetativen Nervensystem von Sympathikus und Parasympathikus. Dieses regelt unter anderem die Verdauung, die Produktion von Verdauungssäften und die Durchblutung.

Der Darm ist sozusagen ein Multitalent. Er ist ein Stoffwechsel Organ, ein immunologisches Oran und ein neurologisches Organ.

 

Kennst du das auch?

Du leidest häufig unter Bauchschmerzen und Blähungen.  Es treten Allergien oder Unverträglichkeiten durch Lebensmittel auf, welche du zuvor immer gut vertragen hast. Du überlegst dir genau, was du isst, da du häufig mit  Magenverstimmung, Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall reagierst.

Du bist nun auch zunehmend emotional unausgeglichen und entwickelst Schlafschwierigkeiten. Du leidest unter Panik oder Ängsten, was du im Grunde von dir nicht kennst. Du fühlst dich oft unruhig, erschöpft und traurig.

Du neigst eventuell auch dazu Infekt anfällig zu sein.

Deine Haut ist neuerdings sehr empfindlich oder reagiert mit Ekzemen.

Nach meiner Erfahrung kann all das mit dem Darm zusammenhängen. Durch verschiedene Ursachen kann das Gleichgewicht des Verdauungstraktes aus dem Gleichgewicht geraten oder die Barrierefunktion im Darm gestört werden. Andersherum kann allerdings auch eine Krankheit den Darm störend beeinflussen.

Zu viel Stress, kann sich auf Körper Geist und Seele auswirken.

Negativer Stress durch übertriebenes Leistungsdenken, schnelllebigen Lebenswandel, seelische Konflikte, negative Glaubenssätze, unterdrückte Emotionen . Umgangssprachlich heißt es ja auch,

  • Das ist mir auf den Magen geschlagen
  • Das muss ich erst verdauen.
  • Es ist mir eine Laus über die Leber gelaufen
  • Das geht mir an die Nieren

 

Auch Ernährungsgewohnheiten können den Darm beeinflussen.

Zu schnelles Essen mit wenig kauen, zu viel Fertigprodukte und Zucker, einseitige sowie unregelmäßige Nahrungsaufnahme, kaum frisches Obst und Gemüse, chronische Übersäuerung oder Medikamente können das natürliche Gleichgewicht im Darm beeinflussen.

Die Ursachen deiner Problematik möchte ich sehr gerne in einer ausführlichen Anamnese und Untersuchung mit dir zusammen rausfinden, um dich mit individuellen Verfahren in deiner seelischen und körperlichen Gesundheit zu unterstützen.