Autogenes Training

autogenes-training

Entspannung durch Autosuggestion

Autogenes Training ist eine sehr effektive Entspannungsmethode durch Autosuggestion.

Durch regelmäßiges Autogenes Training wird Dein vegetatives Nervensystem programmiert, Dich leichter auf Ruhe und Entspannung umzuschalten.

Tägliches Üben kann Deinen Blutdruck senken, Deine Konzentrationsfähigkeit, die Ausdauer und Leistung steigern. Außerdem kann Dein Schmerzempfinden sinken. Du fühlst Dich ruhiger und gelassener. Dadurch kannst Du beispielsweise auch wieder besser Ein- und Durchschlafen.

Mein Kurs für Autogenes Training in Hauzenberg bei Passau dauert 8 oder 10 Stunden. Im Kurs lernst Du schrittweise und verständliche die 7 Übungen der Grundstufe des autogenen Trainings.

Was genau ist Autogenes Training?

Autogenes Training wurde von dem Berliner Mediziner Johannes Heinrich Schultz 1926 bis 1932 erforscht bzw. entwickelt und basiert auf Hypnose (Selbsthypnose) und Autosuggestion. Es ist eine sehr wirksame Entspannungsmethode, bei der man dabei entspannt, aber dennoch wach und konzentriert im Geist ist.

Autogenes Training sollte man unter Anleitung erlernen. Danach kann man es selbständig und überall durchführen. Ob auf der eigenen Couch, im Wartezimmer oder in der Mittagspause.

Die Entspannungsübung ist in zwei Stufen aufgebaut, der Grundstufe und der Oberstufe.

Die Grundstufe im Autogenem Training

In der Grundstufe erlernst du 7 Übungen.

Ruheübung

Schwereübung

Atemübung

Wärmeübung

Herzübung

Kopfübung

Sonnengeflechtsübung

Diese Übungen dienen dazu, sich unerwünschte Fähigkeiten abzugewöhnen, erwünschte Fähigkeiten anzugewöhnen und körperliche Fehlreaktionen bis hin zu Krankheitssymptome zu lindern. Danach folgt eine bewusste Auflösung der Entspannung.

Damit Du selbstständig immer und überall Deine autogenen Übungen anwenden kannst, ist vor allem die Grundstufe wichtig. Eine fachkundige Anleitung ist jedoch sehr wichtig, damit keine Fehlschaltungen erlernt werden.

Wie und warum wirkt Autogenes Training?

Das Autogene Training läuft immer noch nach den alten Grundsätzen ab, wie es J. H. Schultz entwickelt hat. Die körperliche Entspannung wird durch eine Art Selbsthypnose herbeigeführt.

Du sagst und stellst Dir vor, was jetzt in Deinem Körper passieren wird. Immer geht es um das Erleben von Ruhe und Entspannung, Schwere und Wärme, eine ruhige und bewusste Atmung, ein wohltemperiertes Herz, einen warmen Bauch, einen kühlen Kopf. Wenn Du regelmäßig übst und schnell in den Zustand der Tiefenentspannung gelangst, darfst Du gerne auch weitergehende formelhafte Vorsätze ausprobieren.

Beim Autogenem Training sprechen wir das autonome, vegetative Nervensystem an. Es ist verantwortlich für den Herzschlag, Atem, Blutdruck, Gefäße, Verdauung und besteht aus Sympathikus und Parasympathikus. Der Sympathikus ist bei Arbeit, Stress, Anspannung und am Tag aktiver, der Parasympathikus ist bei Ruhe, Entspannung, Erholung aktiv.

Viele Menschen haben durch ein verstärktes Leistungsdenken und hohe Anforderungen in Beruf und Alltag einen hyperaktiven Sympathikus und kommen deshalb auch nachts nicht mehr zur Ruhe.

Im Autogenen Training erlernen wir eine bewusste Umprogrammierung des vegetativen Nervensystems und bewirken eine Umschaltung von Sympathikus auf Parasympathikus.

Wie und warum wirkt Autogenes Training?

Es gibt nur wenige Indikationen, bei denen Autogenes Training kontraindiziert ist: Menschen mit geistiger Behinderung, Psychose, Schizophrenie und schwerer endogenen Depression.

Ansonsten sind die Übungen für Menschen aller Altersklassen, sogar für Kinder ab 4-5 Jahren geeignet. Wie schnell es mit dem entspannen klappt, hängt immer vom Menschen selbst ab. Grundvoraussetzung ist der Wille, sich darauf einzulassen.

Welche Vorteile bringt mir Autogenes Training?

Die Übungen des Autogenen Trainings kannst Du sehr gut in Deinen hektischen Berufs- und Familienalltag integrieren. Es hilft Dir vor allem schnell und zuverlässig einen entspannten Zustand zu erreichen.

Viele Menschen leiden unter den Aufregungen Ihres Alltags: Überforderung, Überlastung, Probleme. Dies kann auf Dauer zu psychosomatischen Störungen führen. Viele haben Ängste, sind nervös, aufbrausend, Dauer-angespannt, haben Herz und Magenprobleme oder Kopfschmerzen. Autogenes Training ist ein Weg sich selbst wieder zu spüren und zu entspannen.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass Autogenes Training sich positiv auswirkt bei:

  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Herz- und Kreislaufstörungen
  • Wetterfühligkeit
  • Schlafstörungen
  • Nervosität und Lampenfieber
  • Unsicherheit, Selbstzweifel
  • Allergien
  • Angstzuständen, Überlastung, Panikattacken
  • Tinnitus
  • Burn-out
  • Hautkrankheiten
  • Asthma bronchiale

Durch autogene Übungen bewältigst Du Deinen Stress besser und Dein Wohlbefinden steigt. Du lernst Ruhe und Gelassenheit neu kennen. Beschwerden können durch gezieltes Üben verhindert oder sanft behandelt werden.

Autogenes Training in Hauzenberg bei Passau

In meinen Seminaren und Kursen in Hauzenberg bei Passau lernst du in wenigen Stunden die Übungen der Grundstufe, sodass Du selbst von jedem Ort, zu jeder Zeit, deinen Körper in einen Ruhezustand bringen kannst.

Meine Kurse für Autogenes Training sind zertifiziert und werden gem. §§ 20 und 20a SGB V von den gesetzlichen Kassen gefördert.

Scroll to Top